.

Donnerstag, 26. Mai 2011

Papas Ankunft & letzter Tag mit Freunden

abby u ich











Morgens  bin ich gegen zwanzig vor neun aufgestanden und habe mich langsam fuer die schule fertig gemacht. gegen halb zehn wurde ich von abby und sarah abgeholt und da es noch relativ frueh war, sind die beiden in mein zimmer gekommen bis es zeit war zu gehen. In der schule angekommen haben wir noch ein bisschen im parking lot mit anderen gequatscht, um 10a sind wir dann aber schliesslich ins gebaeude gegangen zum check-in. dustyn hat mich zu meiner klasse gebracht, wo ich fuer attendace period aber nur eine halbe stunde verweilen musste. danach bin ich wieder zu sarahs truck wo wir uns alle getroffen haben um zu entscheiden was wir den rest des tages machen. wir alle wollten zum lake overlook in georgetown und haben uns dann auch direkt auf den weg gemacht. clay, hondo, abby, sarah und ich waren in einem truck, der rest der bande irgendwie in andern autos  verteilt. wir haben noch schnell bei mcdonalds gehalten bis wir beim lake angekommen sind. es war tierisch heiss draussen, ich hatte ja sowieso schon einen sonnenbrand am ruecken von den letzten tagen, aber jetzt ist es noch schlimmer. beim lake waren dann 'ne menge leute, so ziemlich die haelfte unserer schule haha. wenn ich nicht gerade die klippen mit den anderen runtergesprungen oder geschwommen bin, sass ich draussen und hab mich gesonnt,,und erdbeeren gegessen die sloane mir extra mitgebracht hat waehrend sich die anderen an sandwiches vergnuegt haben. gegen 2p sind wir langsam aufgebrochen, ich glaub nach so einer langen zeit hatten wir genug vom wasser und dem rest. bevor wir nach hause gefahren sind, haben wir noch kurz alle bei dustyn gehalten der in georgetown wohnt. wir sind dann fuer eine weile dageblieben, haben uns gegen viertel vor 4 dann wieder auf den weg gemacht. ich bin mit abby und sarah richtung high school gefahren um abbys auto abzuholen. abby hat mich dann auch nach hause gefahren- das letzte mal. 


hier angekommen habe ich geduscht und noch einige abschiedsbriefe geschrieben. um 8p sind meine hostmom, meine gescwister und ich dann endlich zum flughafen gefahren der nur knapp 15min von mir entfernt ist. oh mein gott war ich aufgeregt. eigentlich schon den ganzen tag, aber jetzt wurde s so realistisch und kam immer naeher. in killen/forth hood angekommen, war es ehrlichgesagt ein komisches gefuehl in der airport ankunftshalle zu verweilen. ich habe mich die ganze zeit gefragt, wie ich ich wohl in zehn tagen fuehlen werde wenn ich am gleichen ort bin und es dann fuer mich nach hause geht. es wird alles so realistisch, bald verlasse ich amerika! den gedanken habe ich aber erstmal versucht zu vergessen, was relativ einfach ging dadurch das ich so aufgeregt war papa wieder zu sehen:) natuerlich hatte das flugzeug erstmal eine halbe stunde verspaetung, wir vier frauen haben uns aber irgendwie abgelenkt und zeit ging um. als papa dann durchs gate kam habe ich gerade eine SMS am handy gelesen und nur fluechtig hochgeblickt weil ich nicht wusste das die passengers schon rausgekommen sind. ich hab mich so gefreut, hab papa ueber den ganzen flughafen geschrien und bin ihm in die arme gerannt. irgendwie musste ich dann auch ein bisschen weinen als wir uns umarmt haben, gestern stand ich noch am flughafen in frankfurt und heute sehen wir uns in Texas. alles noch so verrueckt! nach der aufregung und der begruessung (papa hat dann auch kim, savannah und amanda kennengelernt) sind wir zum car rental und haben unser mietauto abgeholt das uebrigens 1A aussieht. es war direkt vom ersten moment kein bisschen angespannt zwischen meinem papa und dem rest der familie. manchmal musste ich ein wenig mit dem englisch aushelfen, allgemein hats aber super geklappt. zuhause angekommen hat papa dann gary kennengelernt. wir haben alle zusammen abend gegessen, das gary zubereitet hat als wir papa abgeholt haben. nachdem wir zusammen gegessen haben, haben papa und ich mama angerufen um zu sagen das alles gut gelaufen ist. dann haben wir mitbringsel an kim, gary, savannah und amanda verteilt. fuer mich war leider nichts dabei:( nein, scherz. dann haben wir noch zum nachtisch wassermelone gegessen, ich war aber schon so voll das ich nur ein bisschen essen konnte. im anschluss ist papa noch kurz in mein zimmer gekommen und wir sind die planung fuer die naechste woche durchgegangen.. weil wir beide muede waren, gings dann irgendwann auch ins bett. papa hat in amandas zimmer geschlafen, amanda in savnnahs zimmer savannah hat sich das bett mit mir geteilt.





jetzt sitze ich hier, es ist zehn vor 8 und ich mache mich gleich langsam fertig fuer die schule. ausserdem mache ich uns fruehstueck, sollte mom kim es nicht zubereiten. also, ich melde mich wenns neue news gibt+ wenn ich zeit habe.

adios amigos, xx

Kommentare:

  1. Wir wünschen Dir und Deinem Paps eine unvergesslich, schöne Zeit in Texas.LG Danni & Fränk

    AntwortenLöschen
  2. Cool - viel Spaß mit Papa und sag viele liebe Grüße!!!!
    Sei nicht traurig, ich freu mich auf Dich!

    AntwortenLöschen