.

Samstag, 4. Juni 2011

 

mittwoch morgen sind papa und ich frueh aufgestanden um basketball spielen zu gehen. wir sind dann richtung florence wo wir im citypark ein bisschen zeit mit ballshooting verbracht haben. im anschluss sind wir zu el charittos wo wir ein bacon, egg and cheese breakfast taco hatten. dort haben wir uebrigens auch zufaellig sherri und ihre tochter maddi angetrofen. danach sind wir nach hause gefahren wo wir uns dann umgezogen haben weil wir direkt mit gary und savannah weiter zum safarigelaende gefahren sind. an sich war das ganz cool; das gelaende war wie ein zoo aufgebaut, eben nur viel freizuegiger und texas-like. wir sind dann mit dem jeep (den wir im momenten am renten sind) durch das gelaende gefahren und konnten verschieden tiere fuettern. von rehen und steinboecken bis zu lamas und kamelen. savannah und ich haben uns in den kofferraum gesetzt, es war ziemlich schwuel aber es hat trotzdem spass gemacht. eigentlich wollt gary nur das wir dorthin gehen, weil sein freund der die ranch besitzt deutscher ist und uns gerne mal treffen wollten. nunja.. anschliessend sind wir wieder nach hause gefahren (einen kurzen stop in der german bakery eingelegt). dort angekommen haben wir ein wenig gechillt bis ca. 6pm. wir, sprich papa und ich, haben uns dann auf den weg gemacht um mit sarah, becky und abby essen zu gehen. wir haben uns alle bei der schule getroffen, sodass wir nur mit einem auto fahren mussten. es ging dann weiter nach georgetown wo wir bei chilis dinner gegessen haben. wir hatten so eine gute zeit, ich werde die maedels schrecklich vermissen. wir alle hatten einen schoenen abend und eine menge zu lachen- selbst papa mit vier frauen um sich rum. nach chilis sind wir zu dairy queen gefahren wo wir noch ice cream hatten und ein wenig gequatscht haben. danach sind wir wieder nach hause gefahren und dort angekommen habe ich mit einem freund aus MN geskypt. spaeter am abend habe ich mich entschoepft ins bett gelegt.






 

donnerstag morgen ging es dann wieeeeder frueh aus den federn. um 8am sind papa und ich zu sherri gefahren wo wir uns treffen wollten. an diesem tag wollten wir,papa, sherri, ally (ihre tochter) und ich, einen tag in austin verbringen. vorher sind wir allerdings noch racketball spielen gefahren und da unser court fuer 9am reserviert wurde mussten wir uns frueh genug auf den weg machen. sherri hat leider gewonnen, aber nur knapp und gewiss weil ich vorher gefruehstueckt habe. haha scherz, ich bin ein fairer verlierer. trotzdem hat es eine menge spass gemacht und ich habe das letzte mal (fuer vorerst!) genossen. im anschluss sind wir vier dann durch austin gefahren und haben papa die stadt gezeigt. eine art sightseeing sozusagen. von uptown zu downtown und alles was man sich sonst noch so vorstellen kann.von dort aus sind wir dann zur barton creek mall gefahren wo wir erst lunch gegessen haben bevor wir shoppen gehen wollten. mit leerem magen geht ja gar nichts. nach ein paar stunden haben wir alle unsere 'einkaeufe' erledigt und sind dann etwas essen gegangen. wir sind zur domain in austin gefahren wo wir bei 'california pizza' zu abend gegessen haben. der tag war richtig schoen und ich habe versucht es noch ein letztes mal mit sherri zu geniessen. im anschluss sind wir wieder richtung nach hause gefahren, haben aber noch bei einer bruecke gestoppt denn bei jedem sonnenuntergang fliegen dort abends tausende von fledermaeusen durch die luft. und weil wir gerde zeitlich daher gefahren sind, haben wir angehalten. war echt faszinierend wie der himmel so langsam schwarz wurde. naja wie auch immer, im anschluss habe ich sonja und familie taylor goodbye gesagt weil wir dort noch vorbei gefahren sind. danach sind wir nach hause und den rest vom abend haben wir mit meiner familie verbracht.






freitag hatte ich dann meinen letzten richtigen tag in den staaten. morgens frueh bin ich aufgestanden und habe noch ein paar restliche sachen zu packen, abschiedsbriefe fuer die 3 maedels zu schreiben und mich selbst zu organisieren. nachdem wir alle zusammen gefruehstueckt haben sind papa und ich nach killeen gefahren um bei UPS drei paeckchen aufzugeben. nach langem und kompliziertem hin und her hat es dann auch halbwegs funktioniert und wir konnten wieder nach hause. dort angekommen, habe ich noch sarahs abschiedsbrief fertig geschrieben. kurz darauf wurde ich von becky und sarah abgeholt. wir drei sind im cabrio zum lake nach georgetown gefahren und haben noch kurzfristig dustyn mitgenommen der eh in georgetown wohnt. wir vier haben dann noch ein paar andere leute am lake getroffen, sind aber nicht solange dort geblieben. im anschluss sind wir zu sarah nach hause (nachdem wir dustyn wieder zuhause rausgelassen haben und ich ihm tschuess gesagt habe) damit ich ihrer familie auf wiedersehen sagen konnte. ich hasse abschiede. dann gings wieder zurueck zu meinem haus wo wir uns fuers essen gehen fertig gemacht haben. abby ist dann dazugestossen und von meinem haus aus sind wir vier dann zu olive garden gefahren.dort angekommen haben die maedels mir meine abschiedsgeschenke gegeben, die mehr als goldig sind. ich kann kaum glauben, wieviele gedanken sich die drei gemacht haben. ich habe wirklich richtig gute freundinen!:) uebrigens war unser kellner auch ganz nett,mit dem haben wir uns gut verstanden und demnach hat er auch genug trinkgeld von uns bekommen(: im anschluss sind wir zu mir nach hause gefahren. wir haben soviel gelacht und soviel spass gehabt. bevor wir bei mir zuhause angekommen sind, sind wir noch schnell bei mihael ramirez vorbeigefahren wo ich lupe und michael tschuess gesagt habe. naja als wir dann endlich mal zuhause waren, haben wir noch mit meiner familie in der kueche gesessen. alle zusammen hatten wir dann desert und andere naschereien die kim zubereitet hat. irgendwie war das echt idyllisch wie wir da alle zusammen am tisch sassen, die kueche voll mit allen leuten die mir eine menge bedeuten. spaeter haben papa und ich dann unsere goodbye-geschenke verteilt. nur fuer die familie, meine freunde kamen spaeter dran als wir zu viert im zimmer sassen. nachdem ich meine geschenke und briefe verteilt habe, mussten die maedels anfangen zu weinen und irgendwie liefen mir dann auch traenen runter. an dem abend waren wir noch bis 5uhr morgens wach weil wir keine zeit verschwenden wollten mit schlafen. wir vier hatten echt einen letzten schoenen abend und sleepover. klar, wir haben hier und da mal geweint, aber an sich hatten wir eine gute zeit und haben auch viel gelacht und uns an dinge erinnert die wir die letzten zehn monate zusammen erlebt haben. ich werde die maedels schrecklich vermissen, weiss aber auch das unsere freunschaft ueber die distanz hin bestehen bleibt. ich habe einfach im gefuehl, dass das wahre freunde sind. freunde fuer immer(: und wer will schon keine freunde am anderen ende der welt haben? wie auch immer, ich muss sagen das ich mich schon sehr auf meine deutschen freunde freue!!










heute morgen wurde ich dann gegen halb 8 wach und konnte erstmal nicht glauben das es die letzte nach in diesem bett, in diesem haus, in diesem staat fuer mich war. habe aber versucht mich zusammenzureissen und vondaher habe ich mich einfach normal fertig gemacht und spaeter mein zimmer aufgeraeumt wobei mir die maedels geholfen haben. kim hat noch ein letztes mal fruehstueck gemacht, wenn auch auf den letzten druecker. es gab bacon, eggs und peanutbutter and jelly toasts. eben mein lieblingsfruehstueck! gegen fuenf nach halb zehn haben wir dann das haus verlassen. ich bin mit abby, sarah und becky im cabrio gefahren. das letzte mal fuer vorerst. ich musste weinen, die maedchen haben aber versucht mich auf andere gedanken zu bringen und wie jedes mal wenn wir auto fahren haben wir bei den songs laut mitgesungen. am flughafen angekommen haben papa und ich erstmal unser rentalcar abgegeben. dann sind wir ins gebaeude wo becky, abby, sarah, kim, savannah, amanda und sherri auf uns gewartet hatten. (gary musste ich am morgen schon tschuess sagen weil er auf die areit musste). wir sind dann kurz darauf eingecheckt sodass wir unsere koffer schonmal los waren. wir hatten dann noch ein bisschen zeit und wir alle haben uns auf die baenke vor den gates hingesetzt. ob ich wollte oder nicht, irgendwann wars dann soweit und ich musste gehen. der abschied war schrecklich! erts musste ich meinen geschwistern tschuess sagen und nichts war schlimmer als zu sehen wie traenen ueber savannahs zartes gesichtchen liefen. ich werd die kleine so vermissen. amanda ist mir auch sehr ans herz gewachsen, wird komisch ohne sie sein. bei mom kim war es auch schwer tschuess zu sagen. aber nicht nur bei ihr, auch bei sherri die allerdings ein paar minuten frueher gehen musste. ich habe mir es ja schon schlimm vorgestellt.. aber nicht so schlimm. bei abby, becky und vorallem sarah gings dann gar nicht mehr. wir alle mussten so sehr weinen, ich haette es am liebsten zurueckgehalten aber es ging einfach nicht. erst habe ich abby tschuess gesagt, dann becky und dann sarah. ich habe bei jedem geweint aber bei sarah bin ich noch ein bisschen mehr zusammengesickt. ich kann einfach nicht ohne das maedchen.. papa und ich sind dann durch die sicherheitskontrolle und bevor man uns nicht mehr sehen konnte habe ich allen einen luftkuss zugeworfen.






der flug von killeen nach houston war ganz in ordnung. ich habe meine freunde und meine familie noch am flughafen stehen und winken sehen...awee...in houston angekommen ging es eigentlich relativ schnell und wir hatten wenig wartezeit fuer den naechsten flug. jetzt sitze ich hier im flugzeug, ueber den wolken. mein blog hoert auf wie er angefangen hat und ich finde gerade gar nicht die richtigen worte die ansatzweise ausdruecken koennen wie ich mich jetzt fuehle. in circa einer halben stunde werde ich mama, vici und kristin wiedersehen, ich freu mich schon.
momentan kommt mir alles vor wie ein traum. die zeit ist rasend schnell vergangen und ich wuerde gerade alles dafuer geben wenigstens nochmal fuer fuenf minuten zurueck zu gehen. aber wie gut das ich "noch so jung bin und noch alles vor mir habe". mama meinte, die zwei jahre die ich noch fuers abi hier waere, koennte ich ja gut als zwischenstop ansehen bis das ich wieder zurueck gehe. aber ehrlichgesagt weiss ich das noch nicht.. ich muss jetzt erstmal gedanklich hier ankommen und dann sehen wir weiter. danke das alle immer so fleissig den blog gelesen haben, heute sind es genau 20.700 leser aus aller welt. haette ich ja niemals gedacht..
durch dieses jahr hier habe ich eine menge gelernt und ich habe dinge mit nach hause genommen, die mir kein mensch auf erden mehr nehmen kann. das waren mit weitem die zehn schoensten monate, die ich je erlebt habe und ich habe gelernt, dass alles, was du bist und was du wirst, nur in dir selbst liegt(: und damit verabschiede ich mich. alles gute, goodnight for the last time, xx