.

Samstag, 4. Juni 2011

 

mittwoch morgen sind papa und ich frueh aufgestanden um basketball spielen zu gehen. wir sind dann richtung florence wo wir im citypark ein bisschen zeit mit ballshooting verbracht haben. im anschluss sind wir zu el charittos wo wir ein bacon, egg and cheese breakfast taco hatten. dort haben wir uebrigens auch zufaellig sherri und ihre tochter maddi angetrofen. danach sind wir nach hause gefahren wo wir uns dann umgezogen haben weil wir direkt mit gary und savannah weiter zum safarigelaende gefahren sind. an sich war das ganz cool; das gelaende war wie ein zoo aufgebaut, eben nur viel freizuegiger und texas-like. wir sind dann mit dem jeep (den wir im momenten am renten sind) durch das gelaende gefahren und konnten verschieden tiere fuettern. von rehen und steinboecken bis zu lamas und kamelen. savannah und ich haben uns in den kofferraum gesetzt, es war ziemlich schwuel aber es hat trotzdem spass gemacht. eigentlich wollt gary nur das wir dorthin gehen, weil sein freund der die ranch besitzt deutscher ist und uns gerne mal treffen wollten. nunja.. anschliessend sind wir wieder nach hause gefahren (einen kurzen stop in der german bakery eingelegt). dort angekommen haben wir ein wenig gechillt bis ca. 6pm. wir, sprich papa und ich, haben uns dann auf den weg gemacht um mit sarah, becky und abby essen zu gehen. wir haben uns alle bei der schule getroffen, sodass wir nur mit einem auto fahren mussten. es ging dann weiter nach georgetown wo wir bei chilis dinner gegessen haben. wir hatten so eine gute zeit, ich werde die maedels schrecklich vermissen. wir alle hatten einen schoenen abend und eine menge zu lachen- selbst papa mit vier frauen um sich rum. nach chilis sind wir zu dairy queen gefahren wo wir noch ice cream hatten und ein wenig gequatscht haben. danach sind wir wieder nach hause gefahren und dort angekommen habe ich mit einem freund aus MN geskypt. spaeter am abend habe ich mich entschoepft ins bett gelegt.






 

donnerstag morgen ging es dann wieeeeder frueh aus den federn. um 8am sind papa und ich zu sherri gefahren wo wir uns treffen wollten. an diesem tag wollten wir,papa, sherri, ally (ihre tochter) und ich, einen tag in austin verbringen. vorher sind wir allerdings noch racketball spielen gefahren und da unser court fuer 9am reserviert wurde mussten wir uns frueh genug auf den weg machen. sherri hat leider gewonnen, aber nur knapp und gewiss weil ich vorher gefruehstueckt habe. haha scherz, ich bin ein fairer verlierer. trotzdem hat es eine menge spass gemacht und ich habe das letzte mal (fuer vorerst!) genossen. im anschluss sind wir vier dann durch austin gefahren und haben papa die stadt gezeigt. eine art sightseeing sozusagen. von uptown zu downtown und alles was man sich sonst noch so vorstellen kann.von dort aus sind wir dann zur barton creek mall gefahren wo wir erst lunch gegessen haben bevor wir shoppen gehen wollten. mit leerem magen geht ja gar nichts. nach ein paar stunden haben wir alle unsere 'einkaeufe' erledigt und sind dann etwas essen gegangen. wir sind zur domain in austin gefahren wo wir bei 'california pizza' zu abend gegessen haben. der tag war richtig schoen und ich habe versucht es noch ein letztes mal mit sherri zu geniessen. im anschluss sind wir wieder richtung nach hause gefahren, haben aber noch bei einer bruecke gestoppt denn bei jedem sonnenuntergang fliegen dort abends tausende von fledermaeusen durch die luft. und weil wir gerde zeitlich daher gefahren sind, haben wir angehalten. war echt faszinierend wie der himmel so langsam schwarz wurde. naja wie auch immer, im anschluss habe ich sonja und familie taylor goodbye gesagt weil wir dort noch vorbei gefahren sind. danach sind wir nach hause und den rest vom abend haben wir mit meiner familie verbracht.






freitag hatte ich dann meinen letzten richtigen tag in den staaten. morgens frueh bin ich aufgestanden und habe noch ein paar restliche sachen zu packen, abschiedsbriefe fuer die 3 maedels zu schreiben und mich selbst zu organisieren. nachdem wir alle zusammen gefruehstueckt haben sind papa und ich nach killeen gefahren um bei UPS drei paeckchen aufzugeben. nach langem und kompliziertem hin und her hat es dann auch halbwegs funktioniert und wir konnten wieder nach hause. dort angekommen, habe ich noch sarahs abschiedsbrief fertig geschrieben. kurz darauf wurde ich von becky und sarah abgeholt. wir drei sind im cabrio zum lake nach georgetown gefahren und haben noch kurzfristig dustyn mitgenommen der eh in georgetown wohnt. wir vier haben dann noch ein paar andere leute am lake getroffen, sind aber nicht solange dort geblieben. im anschluss sind wir zu sarah nach hause (nachdem wir dustyn wieder zuhause rausgelassen haben und ich ihm tschuess gesagt habe) damit ich ihrer familie auf wiedersehen sagen konnte. ich hasse abschiede. dann gings wieder zurueck zu meinem haus wo wir uns fuers essen gehen fertig gemacht haben. abby ist dann dazugestossen und von meinem haus aus sind wir vier dann zu olive garden gefahren.dort angekommen haben die maedels mir meine abschiedsgeschenke gegeben, die mehr als goldig sind. ich kann kaum glauben, wieviele gedanken sich die drei gemacht haben. ich habe wirklich richtig gute freundinen!:) uebrigens war unser kellner auch ganz nett,mit dem haben wir uns gut verstanden und demnach hat er auch genug trinkgeld von uns bekommen(: im anschluss sind wir zu mir nach hause gefahren. wir haben soviel gelacht und soviel spass gehabt. bevor wir bei mir zuhause angekommen sind, sind wir noch schnell bei mihael ramirez vorbeigefahren wo ich lupe und michael tschuess gesagt habe. naja als wir dann endlich mal zuhause waren, haben wir noch mit meiner familie in der kueche gesessen. alle zusammen hatten wir dann desert und andere naschereien die kim zubereitet hat. irgendwie war das echt idyllisch wie wir da alle zusammen am tisch sassen, die kueche voll mit allen leuten die mir eine menge bedeuten. spaeter haben papa und ich dann unsere goodbye-geschenke verteilt. nur fuer die familie, meine freunde kamen spaeter dran als wir zu viert im zimmer sassen. nachdem ich meine geschenke und briefe verteilt habe, mussten die maedels anfangen zu weinen und irgendwie liefen mir dann auch traenen runter. an dem abend waren wir noch bis 5uhr morgens wach weil wir keine zeit verschwenden wollten mit schlafen. wir vier hatten echt einen letzten schoenen abend und sleepover. klar, wir haben hier und da mal geweint, aber an sich hatten wir eine gute zeit und haben auch viel gelacht und uns an dinge erinnert die wir die letzten zehn monate zusammen erlebt haben. ich werde die maedels schrecklich vermissen, weiss aber auch das unsere freunschaft ueber die distanz hin bestehen bleibt. ich habe einfach im gefuehl, dass das wahre freunde sind. freunde fuer immer(: und wer will schon keine freunde am anderen ende der welt haben? wie auch immer, ich muss sagen das ich mich schon sehr auf meine deutschen freunde freue!!










heute morgen wurde ich dann gegen halb 8 wach und konnte erstmal nicht glauben das es die letzte nach in diesem bett, in diesem haus, in diesem staat fuer mich war. habe aber versucht mich zusammenzureissen und vondaher habe ich mich einfach normal fertig gemacht und spaeter mein zimmer aufgeraeumt wobei mir die maedels geholfen haben. kim hat noch ein letztes mal fruehstueck gemacht, wenn auch auf den letzten druecker. es gab bacon, eggs und peanutbutter and jelly toasts. eben mein lieblingsfruehstueck! gegen fuenf nach halb zehn haben wir dann das haus verlassen. ich bin mit abby, sarah und becky im cabrio gefahren. das letzte mal fuer vorerst. ich musste weinen, die maedchen haben aber versucht mich auf andere gedanken zu bringen und wie jedes mal wenn wir auto fahren haben wir bei den songs laut mitgesungen. am flughafen angekommen haben papa und ich erstmal unser rentalcar abgegeben. dann sind wir ins gebaeude wo becky, abby, sarah, kim, savannah, amanda und sherri auf uns gewartet hatten. (gary musste ich am morgen schon tschuess sagen weil er auf die areit musste). wir sind dann kurz darauf eingecheckt sodass wir unsere koffer schonmal los waren. wir hatten dann noch ein bisschen zeit und wir alle haben uns auf die baenke vor den gates hingesetzt. ob ich wollte oder nicht, irgendwann wars dann soweit und ich musste gehen. der abschied war schrecklich! erts musste ich meinen geschwistern tschuess sagen und nichts war schlimmer als zu sehen wie traenen ueber savannahs zartes gesichtchen liefen. ich werd die kleine so vermissen. amanda ist mir auch sehr ans herz gewachsen, wird komisch ohne sie sein. bei mom kim war es auch schwer tschuess zu sagen. aber nicht nur bei ihr, auch bei sherri die allerdings ein paar minuten frueher gehen musste. ich habe mir es ja schon schlimm vorgestellt.. aber nicht so schlimm. bei abby, becky und vorallem sarah gings dann gar nicht mehr. wir alle mussten so sehr weinen, ich haette es am liebsten zurueckgehalten aber es ging einfach nicht. erst habe ich abby tschuess gesagt, dann becky und dann sarah. ich habe bei jedem geweint aber bei sarah bin ich noch ein bisschen mehr zusammengesickt. ich kann einfach nicht ohne das maedchen.. papa und ich sind dann durch die sicherheitskontrolle und bevor man uns nicht mehr sehen konnte habe ich allen einen luftkuss zugeworfen.






der flug von killeen nach houston war ganz in ordnung. ich habe meine freunde und meine familie noch am flughafen stehen und winken sehen...awee...in houston angekommen ging es eigentlich relativ schnell und wir hatten wenig wartezeit fuer den naechsten flug. jetzt sitze ich hier im flugzeug, ueber den wolken. mein blog hoert auf wie er angefangen hat und ich finde gerade gar nicht die richtigen worte die ansatzweise ausdruecken koennen wie ich mich jetzt fuehle. in circa einer halben stunde werde ich mama, vici und kristin wiedersehen, ich freu mich schon.
momentan kommt mir alles vor wie ein traum. die zeit ist rasend schnell vergangen und ich wuerde gerade alles dafuer geben wenigstens nochmal fuer fuenf minuten zurueck zu gehen. aber wie gut das ich "noch so jung bin und noch alles vor mir habe". mama meinte, die zwei jahre die ich noch fuers abi hier waere, koennte ich ja gut als zwischenstop ansehen bis das ich wieder zurueck gehe. aber ehrlichgesagt weiss ich das noch nicht.. ich muss jetzt erstmal gedanklich hier ankommen und dann sehen wir weiter. danke das alle immer so fleissig den blog gelesen haben, heute sind es genau 20.700 leser aus aller welt. haette ich ja niemals gedacht..
durch dieses jahr hier habe ich eine menge gelernt und ich habe dinge mit nach hause genommen, die mir kein mensch auf erden mehr nehmen kann. das waren mit weitem die zehn schoensten monate, die ich je erlebt habe und ich habe gelernt, dass alles, was du bist und was du wirst, nur in dir selbst liegt(: und damit verabschiede ich mich. alles gute, goodnight for the last time, xx

Dienstag, 31. Mai 2011

my last week :(

so, fange ich mal bei donnerstag an um euch ein wenig auf dem laufenden zu halten.
morgens frueh sind wir aufgestanden, haben mit meiner familie gefruehstueck und gegen halb 10 haben papa und ich dann das haus verlassen um in die schule zu fahren. ich hatte ja nur attendance period fuer eine halbe stunde, deswegen konnte ich papa dann die ganze schule zeigen. direkt als wir angekommen sind, sind relativ viele meiner freunde auf papa zugekommen und haben sich vorgestellt. ich war ueberrascht wie zuvorkommend und hoefflich alle waren. erst haben wir papa einen visitor pass im sekretariat abgeholt, dort haben wir auch meinen principal mr. steele angetroffen und ich habe ihn und papa gegenseitig vorgestellt. so habe ich es bei jedem gemacht den wir im laufe des tages gesehen haben. spaeter waren wir noch bei coach norvell, von dem ich mich dann schweren herzens verabschieden musste. ausserdem habe ich papa meinen anderen lehrern und coaches vorgestellt. aber nicht nur denen, auch meinen freunden die nach der stunde in den hallways rumliefen. ich haette mir nicht gedacht, dass es so gut laeuft. ich war zwar traurig das es der letzte tag fuer mich in florence high school war, aber andererseits war ich erleichtert wie hoefflich und respektvoll jeder war. papa hat das zwar gar nicht so mitbekommen, aber fast jeder hat ihn sir genannt und alle haben ihm gesagt, was fuer eine besondere und herausstechende tochter er doch habe(: hachhh!! was ich auch ganz lustig fand war, dass jeder mir zugefluestert hat wie jugendlich und jung mein papa aussaehe. andere kamen dann mit dem argument das er ja ein arzt seie und jung aussehen MUESSTE. ich habe ihnen einfach gesagt, das es das geheimnis seie deutscher zu sein(: haha. nunja, nachdem ich papa die schule und alles drum&dran gezeigt habe, sind wir mit abby durch Florence gefahren. Wir haben Papa eine kleine Sightseeing Tour von allem gegeben, worueber ich im Blog gepostet habe. Im Anschluss haben wir ihm ein bisschen die Natur und County Roads aussenrum gezeigt. Spaeter sind wir wieder zur Schule gefahren um dann mit zwei Autos nach Georgetown rueber zu fahren. Erst haben wir drei bei Souper Salad Lunch gegessen und ich muss sagen das wir eine gute Zeit hatten. Abby und Papa haben sich super verstanden und es hat Spass gemacht. Im Anschluss haben wir bei Wolfranch Schaufenster-shopping gemacht, sprich wir waren ein wenig bummeln und sind rumgeschlendert waehrend die Sonne auf uns schien. Nachdem wir papa das meiste gezeigt haben, musste Abby nach hause weil sie spaeter ein Basketball spiel hatte. Papa und ich sind dann dafuer noch ein wenig in den San Gabriel Park um ein bisschen zu relaxen. Das Wetter war so schoen und es tat gut fuer eine weile am fluss und unter den baeumen zu sitzen. Gegen 4p haben wir uns dann aber wieder auf den weg nach hause gemacht, weil wir spaeter auf die middle school graduation von amanda gehen wollten. Wir hatten dann zuhause noch genug zeit um uns in ruhe fertig zu machen. Amanda hat mir beim haare locken geholfen und wir haben uns zusammen fertig gemacht. um 7p fing die graduation an aber wir waren schon ein wenig frueher dort um genug zeit zu haben einen platz auf den stands zu finden. die graduation fand in der middle school gym stand und ging ca 2stunden. dort hat papa dann auch noch ein paar leute kennengelernt die mich hier in texas sehr gepraegt haben. zum beispiel sherri (die mich wie eine tochter behandelt hat), alan (mein youth pastor) und auch dalton (bruder von sarah, der wie ein bruder fuer mich ist) und noch viele mehr. danach sind wir alle nach hause gefahren und haben steak gegessen.  irgendwann spaeter habe ich mich dann ins bett gelegt weil ich am naechsten tag frueh aufstehen wollte um mit papa tennis zu spielen.





freitag morgens sind papa und ich dann gegen 8 aufgestanden und haben um 9 das haus verlassen um zu den tennis courts zu fahren. fuer das erste mal hat papa sich gar nicht so schlecht angestellt, aber ich habe trotzdem am ende gewonnen. waere ja auch frustrierend wenn nicht, huh? danach sind wir wieder nach hause gefahren, haben uns schnell umgezogen und fertig gemacht um dann schliesslich wieder richtung florence zu fahren. wir wollten mit sarah im el charrito fruehstuecken und haben uns dann dort mit ihr gegen 11a getroffen. nachdem wir zusammen fruehstueckten, haben wir uns kurzfristig dafuer entschieden das sarah mit uns nach round rock kommt. urspruenglich wollte ich mit papa alleine fahren but oh well.. warum nicht(: wir drei sind noch erst kurz zu sarah nach hause gefahren wo papa auch sarahs mutter leslie kennengerlernt hat. dalton war auch da, aber den hat papa ja am tag vorher schon kennengelernt. danach sind wir drei richtung round rock zur outlet mall gefahren. wir haben ein bisschen gebummelt und dadurch, dass das wetter so schoen war, war es echt angenehm. Nach ein paar Stunden sind wir drei dann zu Logans Steakhouse gefahren wo wir relativ spaet lunch gegessen haben. im anschluss sind wir nach hause gefahren weil wir uns ja frueh genug fuer die high school graduation fertig machen mussten. wir haben sarah in florence rausgelassen, sodass sie mit ihrem truck weiter nach hause fahren konnte (schliesslich musste sie sich auch noch fertig machen). zuhause angekommen hatten wir noch ein wenig zeit und konnten uns ausruhen. gegen 7 15p haben wir uns aber alle (ausser gary) aufgemacht, um im footballstadium noch gute plaetze zu bekommen. die graduation an sich fing dann gegen 8 an und hat um ca. 10 aufgehoert. ich sass mit meiner familie und gleichzeitig auch mit meinen freunden. im anschluss ist man aufs footballfield gegangen um allen zu gratulieren und sich zu verabschieden. fuer mich war es dann ja bei einigen ein richtiger abschied und daher auch irgendwie alles ziemlich traurig. mir fiel es ehrlichgesagt nicht leicht jedem tschuess zu sagen, vorallem weil einige der seniors enge freunde von mir geworden sind und ich ja nicht weiss wann ich sie im leben wiedersehen werden (wenn sie ins college gehen etc...). um 11p war ich dann ca zuhause. eigentlich wollten papa und ich noch mit sherri essen gehen, weil wir aber am naehctsen tag frueh aufstehen mussten und ich sowieso kein bisshen in der laune dazu war, sind wir einfach nach hause wo wir noch ein wenig mit meiner familie gequatscht haben, uns dann aber auch recht schnell hingelegt haben.trauriger tag fuer mich!!









samstag morgen sind papa und ich dann um 5am nach dallas gefahren. dort gegen ca.8am angekommen, sind wir ein wenig durch downtown gelaufen. um die uhrzeit war zwar irgendwie  noch tote hose (abgesehen von der riesigen stadthalle wo an dem tag play offs fuer basketball stattfanden) aber gut wars definitiv trotzdem.  nach einer weile sind wir dann wieder aus downtown raus um zur galleria zu fahren, eine rieeeeesige shopping mall in dallas. dort haben wir gefruehstueckt, geshoppt, spaeter einen snack gehabt und weiter geshoppt..bis circa halb vier. danach sind wir richtung arlington gefahren, wo das texas rangers baseball stadion ist. das spiel fing um 6 10pm an, vorher haben wir noch hotdogs gegessen die zum baseballspiel einfach dazugehoeren. das spiel an sich war gut, wir haben 10-1 gewonnen und einige homeruns hingelegt. ausserdem wurde einer frau (die uebrigens Kim hiess) im stadion vor 40,000 leuten ein hochzeitsantrag gemacht. die jungs neben uns haben insgeheim gehofft das sie nein sagt, zu deren enttaeuschung hat sie dann aber doch ja gesagt. naja um wieder zureck aufs thema zu kommen:  das baseballspiel war ein einziger erfolg und ich bin froh das wir gegangen sind. unsere plaetze waren super, das spiel wurde vom fernseh uebertragen und wir haben gegen kansas abgeraeumt. alles in allem hat sich das geld gelohnt. Als wir nach hause gefhren sind haben wir uns erst ein paar mal verfahren, spaeter haben wirs dann aber hinbekommen. um halb eins sind wir zuhause angekommen. dann sind wir auch direkt ins bett, weils ja am naechsten morgen direkt wieder in die kirche und dann nach houston ging. (ums ganz kurz zu packen: TAG WAR GENIAL!!!!!)


sonntag morgen bin ich um 9am aufgestanden und habe dann mit garry fruehstueck gemacht was wir spaeter alle zusammen gegessen haben. gegen halb 11 sind papa, mom kim, vannah, manda und ich zur kirche gefahren - fuer mich das letzte mal. in diesem gottesdienst wurde anny (aus hamburg) uebrigens gebaptized (: um viertel nach zwoelf war der gottesdienst zuende und ich habe mich noch von jedem verabschiedet (obwohl ich das schon im gottesdienst vor der gemeinde gemacht habe). im anschluss sind wir direkt weiter richtung houston gefahren wo wir gegen ca. 5pm angekommen sind.zwischenzeitlich haben wir noch bei subway lunch gegessen, was uns dann auch ein wenig zeit gekostet hat. in houston angekommen, wurden wir von kims familie begruesst. nachdem wir alle dann irgendwie angekommen sind,haben wir uns schwimmsachen angezogen und sind schwimmen gefahren. da die nachbarschaft in der john und jenny wohnen recht gut und reich ist, haben sie einige neighboorhood-pools wo man nachmittags hingehen kann. dort sind wir dann fuer ein paar stuendchen geblieben. im anschluss sind wir wieder zurueck zu jennys und johns house wo waehrendessen abendessen zubereitet wurde. kims ganze familie war da, alle geschwister, deren kinder, und auch ihre eltern. ich persoenlich liebe ja die seite von kims familie und ich war froh das papa die moeglichkeit hatte sie auch kennenzulernen. am abend haben wir alle noch schoen draussen gesessen und geredet. das haus von scarborough's ist ziemlich idylisch und ich fuehl mich immer direkt wie zuhause wenn ich dort bin. abends spaet haben wir uns dann ins bett gelegt, ich habe im prinzessinenzimmer von reese (die 5jaehrige tochter) geschlafen:p wir hatten definitiv einen guten, erlebnisreichen tag.







montag morgen sind wir, mom, papa, amanda, savannah und ich, dann relativ frueh aufgestanden. wir hatten einen ziemlich vollen tag vor uns! erst wollten wir zu NASA gehen und dann im anschluss in der houston galleria shoppen. zwischen 8 und 9 haben wir das haus verlassen uns sind richtung space center gefahren. dort angekommen haben wir einige touren unternommen und viel erlebt und gelernt. ziemlich cool wenn ich so bedenke das von dort aus alles geregelt wird und spaceshuttles ins all geschickt werden. war ziemlich bemerkenswert. im anschluss sind wir nach houston downtown gefahren, wo wir dann in der galleria shoppen waren. dort haben wir erst beim japaner zu mittag gegessen um uns ein wenig zu staerken. ausserdem haben wir noch michelle (kims schwester) und ihre kims mutter angetroffen, die mit uns shoppen wollten. die galleria hatte mehr als 380 stores und war einfach nur rieeeeesig. als wir abends mit dem shoppen fertig waren, sind wir in ein mexikanisches restaurant gefahren, wo wir john und jenny mit reese und jett angetroffen haben. dort haben wir dann zu abend gegessen bevor wir wieder nach hause (in houston) sind. zuhause hab ich noch ein wenig two and a half men geschaut bevor ich schliesslich ins bett gegangen bin(:

sieht man etwa verzweiflung in unsern augen?







dienstag, also heute.. ummm.. morgens sind wir aufgestanden und haben uns langsam fertig gemacht. wobei ich sagen muss das ich mich im gegensatz zu allen anderen gar nicht fertig gemacht habe. gegen 10a haben wir das haus der scarboroughs verlassen und sind wieder zurueck richtung florence gefahren. zwischendurch haben wir bei taco bell gehalten um etwas zu essen, den rest sind wir aber so durchgefahren. 4-5 h stunden spaeter sind wir dann endlich zuhause angekommen! papa und ich haben meine koffer gepackt und alle dinge sortiert, was sicherlich mal einige stunden in anspruch genommen hat. danach gab es dann typisch amerikanisches essen- hamburgers von gary!(: yayy! nachdem wir abend gegessen haben, sind papa und ich nach georgetown gefahren weil wir noch ein paar dinge bei walmart besorgen mussten. dort haben wir dann noch durch zufall sarah und kimberly rennie getroffen mit denen ich noch ein wenig gequatscht hab. kurz darauf sind papa und ich zur wolfranch mall und im anschluss nach hause. schliesslich war es schon spaet. naja und jetzt sitze ich hier, voellig verzweifelt das ich wieder zeitlich so hinterher hing was den blog angeht. aber nunja, sind ja nur noch ein paar tage und das ziehe ich jetzt durch(: goodnight, xx..